Beheizte Decke

Ich denke die Zeiten sind vorbei, wo nur die Oma eine beheizte Decke im Bett liegen hatte, die sie womöglich noch von einer Kaffefahrt, überteuert mitgebracht hat.

Der heisse Freund in meinem Bett

Sie sind nicht nur für Frostbeulen geeignet, sondern auch, wenn man mal Verspannungen, Bauch, Rücken oder ähnliche Schmerzen hat. Viele Leute greifen da ja gern auf Körnerkissen oder Wärmflasche zurück, aber da ist ja die Wärme auch schnell wieder weg,
was bei einer beheizbaren Decke nicht der fall ist. Sie gibt Wärme konstant ab, und das in einem Wärmegrad, den man selbst gern hätte.

Heutzutage gibt es beheizbare Decken schon recht preiswert und auch gut. Man sollte jedoch darauf achten, daß sie ein VDE/CE Prüfsiegel haben, damit sollte dann gewährleistet sein, daß es im Bett nicht sogar feurig wird. Es gibt die beheizbaren Decken in verschiedenen Variationen und Preisklassen. Als Unterbett / Zudecke / oder auch als Ausführung für´s Auto. Die Heizdecken, die man sich für´s Bett kauft, benötigen eine 230Volt Steckdose, damit sie erstmal auf Touren kommen. Die Temperatur kann man meist mittels eines Reglers in Stufen oder auch stufenlos, je nach Ausführung, regulieren.

Sie sollten beim Kauf auch darauf achten, das die beheizbaren Decken eine Abschaltautomatik haben, damit sie sich nicht überhitzen. Bei Einigen besteht auch die Möglichkeit sie zu waschen. Entweder kann man die Stromzuleitung trennen oder die Decken haben einfach einen Bezug, den man dann mal in die Waschmaschine packt. Also, beim Kauf darauf achten, das die Decken ein Prüfsiegel haben, und möglichst waschbar sind, denn Bettwäsche wird ja auch gewaschen.